Achtung, Stolperstein! Wo das Verpackungsgesetz noch Fallstricke mit sich bringt und wie Sie sie umgehen

Mit die häufigsten (und ärgerlichsten!) Fehler bei der Erfüllung des Verpackungsgesetzes entstehen bei der Datenmeldung – bereits ein Tippfehler kann dafür sorgen, dass die Mengenwerte im LUCID-Kundenkonto nicht mit den lizenzierten Werten des dualen Systems übereinstimmen. Solche Fehler bedeuten einen Verstoß gegen die Vorgaben, sodass Sanktionen wie Verkaufsverbote, Bußgelder oder Abmahnungen drohen können.

Finden Sie jetzt heraus, wie Sie eine mangelhafte Datenmeldung mithilfe unseres Partnershops Lizenzero künftig vermeiden können!

Was ist die Datenmeldepflicht?
Neben der Registrierung beim Melderegister LUCID und der Lizenzierung bei einem dualen System müssen Erstinverkehrbringer von Verkaufsverpackungen ihre lizenzierten Mengen fortlaufend an LUCID melden.
Die angegebenen Mengen in LUCID müssen dabei jederzeit mit den Lizenzmengen beim dualen System übereinstimmen, denn die Behörden gleichen diese Angaben anhand der individuellen Registrierungsnummer jedes registrierten Unternehmens in regelmäßigen Abständen ab. Bei Abweichungen wird die Pflichterfüllung des VerpackG verletzt und Sanktionen können drohen.

Lizenzero macht´s Ihnen einfach: Der Mengen-Download für LUCID!
Das bedeutet: Bei jeder Mengenanpassung müssen betroffene Unternehmen eine Doppeltmeldung vornehmen – in LUCID und beim dualen System. Durch diese doppelte Meldung entstehen oftmals manuelle Übertragungsfehler oder aber der Transfer der an einer Stelle vorgenommenen Anpassung auf die andere wird gänzlich versäumt.
Um solche ärgerlichen Mismatches zu vermeiden, hat unser Partner Lizenzero eine Lösung entwickelt, die ab sofort allen Lizenzero-Kunden in ihrem Account zur Verfügung steht: den Mengen-Download für LUCID!

Wie funktioniert es?
Im Lizenzero-Kundenkonto können die lizenzierten Verpackungsmengen als sogenannte XML-Datei mit einem Klick heruntergeladen werden. Da dieses Format auch von LUCID akzeptiert wird, muss anschließend lediglich die heruntergeladene Datei im LUCID-Kundenkonto unter „Datenmeldung“ als XML-Meldung wieder hochgeladen werden – fertig!
Für die Nutzung der Funktion sind keine gesonderten Programme notwendig.
Der Mengen-Download für LUCID ermöglicht damit eine zeiteffiziente und gleichzeitig weniger fehleranfällige Mengenmeldung, so dass die Gefahr eines Gesetzesverstoßes aufgrund falscher Mengenangaben deutlich gemindert wird.

Sie sind schon Lizenzero-Kunde? Dann testen Sie die Funktion direkt in Ihrem Kundenkonto.

Sie sind noch kein Kunde von Lizenzero? Dann profitieren Sie ab sofort von den komfortablen VerpackG-Lösungen im Lizenzero-Shop und sichern Sie sich on top 10 % Rabatt auf Ihren Lizenzierungspreis.

Verpackungsgesetz: Geben Sie jetzt Ihre Jahresabschluss-Mengenmeldung ab!

Seit mehr als einem Jahr ist das Verpackungsgesetz in Kraft. Auch wenn in den vergangenen Monaten etwas Ruhe um das Thema eingekehrt ist, tritt es nun zu Beginn des neuen Jahres wieder in den Fokus: die Jahresabschluss-Mengenmeldung steht an! Als Teil der VerpackG-Pflicht Nr. 3 – der Datenmeldepflicht – müssen Unternehmen, die Verkaufsverpackungen in den Umlauf bringen, diese Meldung zum Anfang eines jeden Jahres einreichen.

Wieso muss eine Jahresabschluss-Mengenmeldung eingereicht werden?

Alle Verpackungsmengen, die ein Unternehmen innerhalb eines Jahres in Umlauf bringt, müssen bei einem dualen System, beispielweise über unseren Partnershop für Verpackungslizenzierung „Lizenzero“, lizenziert werden. Bei diesen Mengen kann es sich naturgemäß nur um Schätzwerte handeln, da diese für das gesamte Kalenderjahr im Voraus angegeben werden müssen.

Die realen Mengen sind erst nach Ablauf des Jahres bekannt. Um die Schätzungen zu bestätigen bzw. mit dem Realwert zu korrigieren, müssen Unternehmen daher zu Jahresbeginn die sogenannte Jahresabschluss-Mengenmeldung (kurz „JAMM“) für das Vorjahr (also z.B. jetzt Anfang 2020 für 2019) einreichen.

Was genau ist zu tun?

Mit der JAMM geben die Unternehmen die tatsächlich in Verkehr gebrachten Verpackungsmengen je Material gegenüber ihrem dualen System (bei Lizenzero ganz einfach über das persönliche Kundenkonto) und im LUCID-Konto an. Welche Fristen für die Meldung der Jahresabschlussmengen gelten, definiert jedes duale System individuell und sollte im Vertrag nachgelesen werden (bei Lizenzero ist es der 31.01.).

Wichtig: Die Mengenangaben beim dualen System müssen stets mit den Mengenangaben im LUCID-Konto übereinstimmen – ergeben sich bei den regelmäßigen Mengenabgleichen Missmatches zwischen den dualen Systemen und LUCID, gilt dies bereits als Verstoß gegen die Vorgaben des Verpackungsgesetzes.

Verlieren Sie also keine Zeit und melden Sie jetzt Ihre tatsächlichen Verpackungsmengen von 2019!

Mehr Informationen zur Lizenzierung und der Jahresabschluss-Mengenmeldung finden Sie hier: https://www.lizenzero.de/kartonplus-verpackungslizenzierung

Neu im Sortiment: umweltfreundliche Lieferscheintaschen aus Papier / Format DIN lang

Ab sofort haben wir die umweltfreundlichen Lieferscheintaschen aus 100% Papier im Angebot.

Die Lieferscheintasche ist aus sehr robustem Papier und schützt so die Begleitpapiere während des Versands zuverlässig. Die Empfängerdaten auf dem Lieferschein können durch das durchsichtige Papier gelesen werden (siehe Beispiel Bild).

Um einen Beitrag für die Umwelt zu leisten, empfehlen wir die Lieferscheintaschen aus Papier. Dadurch können auch Kartons ideal recycled werden, auf denen die Lieferscheintasche noch klebt. Lieferscheintaschen aus Plastik erschweren das Recycling von Kartons, wenn die Lieferscheintaschen aus Plastik vorher nicht entfernt und getrennt entsorgt werden.

Leisten auch Sie einen Beitrag zur Vermeidung von Plastik und probieren Sie die Lieferscheintaschen aus Papier aus!

Sie finden die Lieferscheitaschen aus Papier unter der Artikelnummer LFT6000 hier: https://www.kartonplus.de/produkte-lieferscheintaschen.htm

Erste Abmahnungen & offizielle Zahlen der Zentralen Stelle

Nachdem das Verpackungsgesetz (VerpackG) am 1. Januar 2019 in Kraft getreten ist und inzwischen bereits einige Zeit ins Land gegangen ist, ist es an der Zeit für einen ersten Rückblick. Was sich bislang bewegt hat, welche Wirkung das Gesetz in der Praxis zeigt und welche Neuigkeiten sich bislang rund um das Gesetz ergeben haben, schauen wir uns mit unserem Lösungspartner Lizenzero, dem Onlineshop für Verpackungslizenzierung des Dualen System Interseroh, an.

Die Zentrale Stelle gibt erste aussagekräftige Zahlen bekannt.
Bis Mitte Januar hatten sich laut offiziellem Statement der Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR) rund 130.000 Unternehmen über LUCID registriert.
Das ist ein Plus von 70.000 Unternehmen, die bislang bei keinem dualen System gemeldet waren, mutmaßlich aber durch die alte Verpackungsverordnung bereits zur Systembeteiligung verpflichtet waren. Ein guter Start, so die ZSVR – Luft nach oben bzw. zahlreiche Unternehmen, die die Gesetzgebung noch nicht befolgen, sind jedoch zu vermuten. Zudem wurden insbesondere weniger Plastik und Glas als erwartet gemeldet.
So ist die Menge an Kunststoffverpackungen bis Anfang Februar im Vergleich zum 1. Quartal 2018 erst um etwa 5 % angestiegen, ähnlich sieht es beim Glas aus.
Eine im Sinne der Umwelt positive Meldung gibt es allerdings in Bezug auf Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton, für die bislang ein Anstieg von etwa 10 % verbucht werden kann.
Das dürfte nicht zuletzt an der E-Commerce-Branche liegen, die erst jetzt mit dem VerpackG zur Systembeteiligung verpflichtet ist.

Die ersten Abmahnungen werden angestoßen
Seit Inkrafttreten des VerpackG ist es bereits zu mehreren Abmahnungen mit bis zu 5-stelligem Streitwert angesichts fehlender Registrierungen bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister gekommen.
Dabei handelt es sich um wettbewerbsrechtlich motivierte Abmahnungen, d.h. sie werden durch ein Unternehmen des Wettbewerbs angestrengt und nicht von Seiten der Behörde.
Sie bestätigen die Funktion des öffentlich einsehbaren Registers LUCID als transparenzschaffendes Tool, das für eine gewisse Selbstregulation des Marktes und einen fairer Wettbewerb sorgen soll.
Zudem unterstreichen sie nochmals die Abmahnfreudigkeit, insbesondere der E-Commerce-Branche.
Über die Sanktionierung durch Wettbewerber steht bei Missachtungen der Gesetzesvorgaben zudem immer auch die Gefahr behördlicher Bußgelder im Raum, die dem Gesetz selbst, also dem öffentlichen Recht, entspringen. Die Behörde hat hier ebenfalls einen weiten Spielraum – so liegt die Obergrenze für die fehlende Anmeldung in einem dualen System bei 200.000 EUR, auch Verkaufsverbote können verhängt werden.
Allen Betroffenen, die den Vorgaben des VerpackG bisher nicht nachkommen, ist angesichts solcher Meldungen anzuraten, dies zeitnah nachzuholen.

Eine ausführliche Anleitung der zu erledigenden Schritte finden Sie in unserem Einstiegsartikel zum VerpackG.

Lizenzieren und registrieren Sie jetzt Ihre Verpackungen und sichern Sie sich noch bis zum 31.12.2019 über den Lizenzero-Partnerrabatt 10% auf Ihre Verpackungslizenz.

Neues Produkt: stabile Versandtasche aus Wellpappe für Kfz-Kennzeichen (140x590x0-50mm)

Ab sofort bieten wir unsere Wellpappversandtasche im Format 590x140mm an (Höhe bis 50mm), die für den Versand von normalen KFZ-Kennzeichen optimiert wurde. Die Nummernschilder werden beim Versand durch das stabile Material der Versandtasche optimal geschützt.

Alle Wellpappversandtaschen verfügen über einen Selbstklebestreifen zum einbfachen uns schnellen Verschließen der Taschen, sowie einen Aufreißfaden, über den der Empfänger die Tasche einfach öffnen kann.

Unsere Artikelnummer ist VTW10. Preise und Abnahmemengen finden Sie hier:

https://www.kartonplus.de/produkte-versandtaschen.htm

 

Ab sofort bei Kartonplus: Das Angebot des Monats

Jeden Monat bieten wir ab sofort eines unserer Bestseller-Produkte zu einem absoluten Sonderpreis an – „Das Angebot des Monats“.

Wir von Kartonplus  sind 2017 angetreten in dem Glauben, dass jeder Online-Händler, unabhängig von der Größe, den gleichen Karton zum bestmöglichen Preis beziehen sollte.
Dies ist auch der Grund, warum Kartonplus keine Rabatte anbietet:
Wir kalkulieren immer extrem eng, unsere Preise sind bereits die Bestmöglichen.

Bei Kartonplus gibt es keine versteckten Kosten – die Lieferung ist immer inklusive und durch die Logistikoptimierung der Abnahmemengen (Paket / Palette) geben wir unsere Preisvorteile immer direkt an Sie, unsere Kunden, weiter.

Durch unsere Fokussierung auf maximale Effizienz, eine einfache und automatisierte Abwicklung, eine hohe Produktqualität und, vor allem anderen, die bestmöglichen Einkaufspreise für Versandmaterial konnten wir in weniger als 24 Monaten über 5.000 Händler als Kunden gewinnen.

Wir möchten uns an dieser Stelle hierfür bei allen unseren Kunden und Partnern für das Vertrauen bedanken!

Gleichzeitig möchten wir antürlich weiterhin unsere Abnahmemengen bei unseren Herstellungspartnern steigern, um unseren Kunden durch höhere Produktionsmengen noch bessere Einkaufspreise für Versandmaterial zu ermöglichen!

Das jeweils aktuelle Angebot des Monats finden Sie immer hier

Partnerangebot: #GoInternational mit PARCEL.ONE

PARCEL.ONE ist nicht nur einer unserer treuen Kartonplus-Kunden, sondern auch ein  Logistikdienstleister speziell für den #CrossBorder Online-Handel.

Seit über zwei Jahren behauptet sich PARCEL.ONE jetzt schon in der Branche als zuverlässiger Versanddienstleister für den E-Commerce mit einer interessanten #MultiCarrier Lösung für seine Kunden.

Das Unternehmen ermöglicht es Online-Händlern, ihre Kosten für Sendungen ins Ausland signifikant zu senken, indem es alle Sendungen unabhängig vom Zielland bündelt und jeweils den idealen Dienstleister für die einzelnen Sendungen wählt.

Wie funktioniert das? Ein kurzes Video erklärt wie das Unternehmen arbeitet und wie Sie mit PARCEL.ONE starten können:

Gut zu wissen

Sie können also mit nur einem Versanddienstleister die ganze Welt erobern. Ganz nach dem Motto #GoInternational kennt PARCEL.ONE die Dienstleister der Zielmärkte sowie die Gewohnheiten und Wünsche Ihrer internationalen Empfänger und Endkunden.

Hier ist der Name Programm denn das ONE steht für:

  • EINE Integration
  • EIN Vertrag
  • EIN Label
  • EIN Tracking
  • EINE Rechnung
  • EIN Ansprechpartner
  • Und mit nur EINER Sendung können Sie starten

Angebot für Kartonplus-Kunden

Speziell für Kartonplus-Kunden bietet PARCEL.ONE im Rahmen eines Partnerangebotes unschlagbare Preise beim Versand Ihrer Waren ins Ausland.

So nutzen Sie das KARTONPLUS-PARTNERANGEBOT

  1. Gehen Sie auf one/kartonplus
  2. Der Gutscheincode „KARTON+“ ist bereits hinterlegt.
  3. Geben Sie Ihre Daten ein und welche Länder Sie interessieren oder was Sie beim Versand ins Ausland optimieren wollen.
  4. Absenden
  5. Sie erhalten von PARCEL.ONE ein individuelles Angebot aufgrund der von uns ausgehandelten Sonderpreise und auf Wunsch natürlich auch eine ganz individuelle Beratung.

Aktuell können Sie mit PARCEL.ONE  242 Länder bedienen, auf ein Netzwerk von über 35 Zustelldienstleistern zugreifen und mit über 30.000 Kombinationen weltweit versenden.

Versandtarife PARCEL ECO für EU*

Zielland bis 1KG bis 3KG Zustellung durch
AT 4,00 € 5,00 € ÖPAG
DE 3,25 € 3,45 € DHL
ES 6,00 € 7,00 € celeritas
FR 6,00 € 7,00 € colissimo
IT 6,00 € 7,00 € ups
UK 4,00 € 5,00 € hermes

 

Versandtarife PARCEL ECO für NON-EU*

AU 13,00 € 22,00 € Australia Post
CA 10,00 € 16,00 € Canada Post
CH 8,00 € 11,00 € Die Post
JP 11,00 € 20,00 € Post JP
RU 14,00 € 17,00 € Staatspost RU
US 9,00 € 18,00 € USPS

* Alle Preise netto, gültig für die ersten 3 Monate nach Vertragsabschluß über Kartonplus oder nach 5000 Sendungen. Änderungen vorbehalten. PARCEL ECO Format ist max. 35x25x15cm.

Kartonplus auf der eBay Seller Konferenz – 22.1.2019 in Köln

Am 22. Januar findet die eBay Seller Konferenz im Kölner Maritim Hotel statt.

Wer im E-Commerce nicht nur bestehen, sondern dominieren möchte, sollte 2019 alle digitalen Marketingdisziplinen kennen und für sein Unternehmen zu nutzen wissen.

Neben Deutschlands renommiertesten Handelsexperten stehen daher auch Influencer, Youtuber, Blogger und echte Marketing-Stars auf der Bühne.

Die Zielgruppe sind kleine, mittlere, große Händler, Hersteller und Marken.
Die Zielsetzung der Konferenz ist es, eBay-Händlern alle Fragen rund um den eBay-Marktplatz und auch darüber hinaus zu beantworten. Mehr als 30 Speaker, über 40 Aussteller sowie mindestens 12 Workshops füllen den Tag.

Wir von Kartonplus sind als Austeller und Sponsor mit dabei und freuen uns auf viele interessante Gespräche in Köln!

VerpackG Last Minute: Die wichtigsten To do’s vor Jahresende (+ ein Rechenbeispiel)

Nach einem anspruchsvollen, durch das Weihnachtsgeschäft geprägten Dezember neigt sich das Jahr 2018 zusehends dem Ende zu. Neben neuen Chancen bringt der Jahreswechsel auch das Verpackungsgesetz, das gerade für Online-Händler zusätzliche Pflichten mit sich bringt.

Um E-Commerce-Händlern zu helfen, in dem Gesetzes-Dschungel während der stressigsten Zeit des Jahres den Überblick zu wahren, gibt ihnen der folgende Beitrag einen praktischen VerpackG-Guide an die Hand. Er fasst die wichtigsten Begriffe und To do’s bis Jahresende zusammen, damit betroffene Händler auch in 2019 rechtskonform agieren, und verdeutlicht den Lizenzierungsvorgang anhand eine konkreten Rechenbeispiels.

Verpackungsgesetz: Die wichtigsten Begriffe

Erstinverkehrbringer

Betroffen vom VerpackG ist derjenige, der eine Verkaufsverpackung erstmalig mit Ware befüllt und anschließend in Verkehr bringt, d.h. an den Endverbraucher vertreibt. So ist bspw. der Online-Händlers als Befüller der Versandverpackung mindestens für diese lizenzierungspflichtig – wenn er außerdem auch Hersteller der Ware ist, die er verschickt, und sie in eine Produktverpackung steckt, muss er neben der Versandverpackung auch die Produktverpackung lizenzieren.

Verkaufsverpackung

Zu der Kategorie „Verkaufsverpackung“ zählen ebenso Produktverpackungen wie Versandverpackungen mit Füll- und Polstermaterial. Die VerpackG-Pflichten greifen ausdrücklich ab der ersten Verpackung, Mindestmengen gibt es nicht.

Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR)

Die ZSVR wurde als Kontrollinstanz des VerpackG neu geschaffen, um das Trittbrettfahrertum während der bislang geltenden Verpackungsverordnung einzudämmen. Über www.verpackungsregister.org müssen sich alle betroffenen Händler in der Registerdatenbank LUCID registrieren und hier ihr duales System und ihre Verpackungsmengen angeben. Die Veröffentlichung des Registers ab Januar 2019 lässt eine zusätzliche Kontrolle durch Wettbewerber zu.

Systembeteiligung

Die Systembeteiligungspflicht ist gegenüber der neu eingeführten Datenmelde- und Registrierungspflicht bei der Zentralen Stelle schon seit Einführung der Verpackungsverordnung 1991 verpflichtend für alle Inverkehrbringer von Verpackungen. Das VerpackG führt diese Pflicht zur Beteiligung (oder „Lizenzierung“) der Verpackungsmaterialien per „Lizenzentgelt“ bei einem dualen System (z. B. bei dem Dualen System Interseroh, das zur Vereinfachung des Lizenzierungsprozesses den Online-Shop Lizenzero entwickelt hat) fort.

Rechenbeispiel: Das kostet ein Lizenzvertrag

Anhand einer beispielhaften Bestellung spielen wir die konkrete Lizenzentgelt-Berechnung über Lizenzero einmal durch.

Die Jahresmengen:

Aus den mit der Berechnungshilfe und dem Kalkulator von Lizenzero berechneten Summen der verschiedenen Verpackungsarten ergeben sich folgende Werte:

  • Aus den mit der Berechnungshilfe und dem Kalkulator von Lizenzero berechneten Summen der verschiedenen Verpackungsarten ergeben sich folgende Werte:
    • 188,65 kg Papier, Pappe, Karton (PPK) (Kartons)
    • 4,43 kg Kunststoffe (Luftpolsterfolie)

    Ein diese Materialgewichte abdeckender Lizenzvertrag kostet 455,09 EUR im Jahr.

Verpackungsgesetz 2019: So berechnen Sie Ihre individuelle Verpackungsmenge

Der Jahreswechsel ist nur noch wenige Wochen entfernt und bringt mit dem Verpackungsgesetz (VerpackG) gleich eine große Änderung mit sich, die alle (Online-)Händler betrifft, die Verkaufsverpackungen nutzen. Zu diesen sogenannten Verkaufsverpackungen gehören neben der direkten Produktverpackung auch Versandverpackungen inklusive Polster- und Füllmaterial, weswegen gerade der Onlinehandel unmittelbar von der neuen Gesetzgebung betroffen ist.

Konkret bringt das VerpackG zwei Pflichten für betroffene Händler mit sich:

  1. Die Beteiligung der individuellen Verpackungsmengen an einem der neun deutschen dualen Systeme durch ein sogenanntes „Lizenzentgelt“, ausgehend von den Verpackungsmaterialien und deren Gesamtgewicht, und
  2. die Registrierung bei der Zentralen Stelle Verpackungsregistern (ZSVR), die als Kontrollinstanz des VerpackG neu eingerichtet wurde.

So weit, so gut. Doch wie berechnen Sie als betroffener Händler eigentlich das in Punkt a) angesprochene Gesamtgewicht Ihrer in Verkehr gebrachten Verpackungen?

Möglichkeit 1: Sie kennen die Verpackungsgewichte bereits

Wenn Ihnen die Gesamtgewichte der Verpackungsmaterialien, die Sie jährlich in Umlauf bringen, bereits vorliegen, weil Sie diese beispielsweise durch Angaben Ihres Verpackungshersteller direkt nachvollziehen können oder diese Daten für sich ohnehin bereits verlässlich vermerken, ist deren Beteiligung bei einem dualen System schnell erledigt. Der Großteil der dualen Systeme betreibt eigene Onlineshops für die Lizenzierung von Verpackungen (z. B. das Duale System Interseroh mit seinem Shop Lizenzero) und stellt Kalkulatoren zur Verfügung, in die der Händler seine individuellen Verpackungsmengen in Gewichtsangaben eintragen kann. Anhand dieser Angaben wird dann automatisch Ihr individuelles Lizenzierungsentgelt errechnet und Sie können Ihre Verpackungen anschließend direkt beteiligen.

KARTONPLUS-TIPP:
Bei uns geht es ganz einfach – die Gewichte aller bei Kartonplus gekauften Kartonagen finden Sie in Ihrem Kundenkonto unter dem Menüpunkt „Mein Kartonplus / Ihre Einkaufsstatistik“!

Möglichkeit 2: Ihnen liegen die Daten zu den Verpackungsgewichten nicht vor

Sollten Ihnen Ihre Verpackungsgewichte nicht bekannt sein, funktioniert deren Kalkulation am besten ausgehend von der verwendeten Stückzahl der jeweiligen Verpackungen. So können Sie anhand des beispielhaften Gewichts einer Verpackung entweder selbst hochrechnen, welches Gesamtgewicht sich hieraus für die Gesamtanzahl an Verpackungen ergibt, oder Sie verwenden eine Berechnungshilfe, wie sie z. B. Lizenzero zur Verfügung stellt. Hier geben Sie einfach Ihre Stückzahlen pro Verpackungsart ein und mit einem Klick werden diese in Standard-Gewichtsangaben umgerechnet.

Gut zu wissen

Das Verpackungsgesetz fordert, dass Sie Ihre Verpackungsmengen für ein Jahr im Voraus angeben. Aber wie sollen so Schwankungen abgebildet werden, die über den Jahresverlauf eintreten können?

Tatsächlich soll die Meldung der Verpackungsmengen vor Beginn des Jahres nur eine Vorausschätzung für das Jahr darstellen. Hierzu können Sie z. B. auf Verkaufszahlen aus den Vorjahren zurückgreifen. Sobald das Jahr herum ist, müssen Sie diese ursprüngliche Angabe dann ohnehin noch einmal mit der tatsächlich in Verkehr gebrachten Menge gegenprüfen und den solchermaßen final festgestellten Wert als Jahresabschluss-Mengenmeldung sowohl bei der ZSVR als auch bei Ihrem dualen System angeben. Zusätzlich bieten einige duale Systeme (darunter auch das Duale System Interseroh) unterjährige Mengenanpassungen an, die unkompliziert über die Onlineshops abgewickelt werden können.

Angebot für Kartonplus-Kunden von Lizenzero

Lizenzero bietet aktuell 10% Rabatt für Kartonplus-Partner – lizenzieren Sie Ihre Kartonplus-Verpackungen zeit- und kosteneffizient einfach online über Lizenzero, den Onlineshop des Dualen Systems Interseroh, und stellen Sie sich im Handumdrehen VerpackG-konform auf!

Rabattcode für Lizenzero: „Kartonplus10“ 

Hier finden Sie weitere Informationen zu der Partneraktion* von Lizenzero: https://www.lizenzero.de/kartonplus-verpackungslizenzierung

*Gültig bis zum 31.03.2019. Rabatt auf den Nettowarenwert. Keine Auszahlung möglich. Ein Gutschein pro Bestellung und Kunde einlösbar. Keine Kombination mit anderen Rabattaktionen möglich. Nachträgliche Einlösung nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.